Skip to content

Landtagskandidatur schon früh abgeschlossen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on xing

Da aktuell in der Goslarschen Zeitung (23.07.2022) darüber spekuliert wurde, wie mein Empfinden bzgl. einer möglichen Landtagskandidatur ist, führe ich hierzu gerne noch einmal zu meinen Gedanken bzgl. meiner ablehnenden Haltung für eine Kandidatur aus.

Mitnichten ist es so, dass ich mich „rot und grün“ ärgere, da ich meine Entscheidung am 09.09.2022 für mich getroffen habe,

also unmittelbar vor den Kommunalwahlen und im Unwissen der tatsächlichen Stimmergebnisse (wobei diese sicherlich aussagekräftig

sind).

Meine Beweggründe lassen sich mit parteiinternen Zusammenhängen, aber auch mit Vorgängen im Kommunalwahlkampf 2021 

begründen, die ich schlichtweg als beschämend empfunden habe und die ich persönlich so nicht erleben möchte. Gerne möchte ich einräumen,

dass ich mit einer Landtagskandidatur „geliebäugelt“ habe und dieses auch einem kleinen Kreis meiner Partei bekannt war, ich dieses aber nie

gegenüber der Parteibasis deutlich kommuniziert habe und es auch nicht zu intensiven Gesprächen (m)einer Kandidatur gekommen ist.

Das Wissen um eine mögliche Kandidatur gegen Martin Mahnkopf ist hier sicherlich nachrangig zu betrachten und das er „schlagbar“ ist, zeigt die

SPD-interne Kandidatenkür. 

Das sich am Ende keiner der genannten Kandidaten der CDU Goslar behauptet hat, sollte man für die Zukunft ausgerichtet gerne intern diskutieren.

Unserer jetzigen Kandidatin Stefanie Hertrampf drücke ich gerne die Daumen und unterstütze Sie. Vielleicht ist es gerade in der Diskussion um eine

Frauenquote in der CDU gut, dass sie für unseren Wahlkreis kandidiert, ganz ohne Quotenregelung. 

Abschließend ist es mir wichtig noch einmal zu verdeutlichen, wieso ich 2011 für ein politisches Amt kandidiert habe. Ich möchte mich stets für die Belange meiner

Mitmenschen einsetzen und denke, dass ich das im Kleinen wie im Großen (Mehrzweckhalle) durchgängig zeige. 

Vielleicht bin ich da zu sehr Teamplayer, sehe mich in der Rolle aber am effektivsten. 

Freundliche Grüße

Norbert Schecke